Interview mit einem Vampir

Dennis, im Chat als Vampric Desire bekannt, ist unter Anderem der Entwickler der App ChannelMaster, die bereits in über 200 MyChannel installiert ist. Er gibt uns einen Einblick hinter die Kulissen seiner App ChannelMaster und erzählt seine Meinung zu OpenSource.

App Entwickler - Vampiric Desire

Hallo Dennis, vielen dank, dass du dir die Zeit nimmst: Warum hast du die User App ChannelMaster geschrieben?

Hallo Sascha, ja die App läuft bereits in unheimlich vielen Channeln und das ist ein riesengroßer Erfolg für mich. Ich denke aber auch, dass es eine große Bereicherung für Knuddels und die MyChannel ist.

Viele sind sich ja bereits bewusst, dass MyChannel zur Zukunft von Knuddels gehören. Es sind dank der API unheimlich viele Möglichkeiten geschaffen worden, seinen Channel einzigartig zu gestalten und so viele neue Inhalte in Knuddels zu erschaffen. Die ChannelMaster App ist entstanden, weil ich zu einem selber viele der Funktion benötigte und zum anderen auch der Wunsch von den Nutzer auf grundlegende Sachen wie Newsletter und Toplisten entstand. Zuerst hatte ich damals nur eine Toplisten-App programmiert.

Nach einigen Änderungen an der API und Änderungen an meinem Codestil, wollte ich diese aber komplett neu schreiben. Während der Arbeit an der neuen Toplisten-App habe ich mich dazu entschieden, diese mit vielen anderen kleinen nützlichen Features in einer großen App zusammenzustellen. So entstand dann die ChannelMaster App.

Die App ist kostenlos und OpenSource. Wo kann man sie finden… und hast du keine Angst, dass dir jemand etwas „abschaut“?

Für mich war von Anfang an klar, dass ich die App kostenlos zur Verfügung stellen möchte. Zum einem habe ich da kein speziellen Aufwand in der Programmierung, da ich die Funktionen ja selber alle haben wollte, zum anderen aber bin ich der Meinung, dass die Channelbesitzer nicht für grundlegende Features zahlen sollten – Gerade kleine Channelbesitzer wurde oft vor dem Kopf gestoßen, als für simple Apps mehrere tausend Knuddel verlangt wurden. Ich persönlich finde sehr schade, dass Leute für wenige Minuten Arbeit soviel verlangt haben. Die Entscheidung es OpenSource zu stellen entsprang der Hoffnung, dass es auch andere so sehen wie ich, aber bisher den großen Aufwand gescheut haben, so ein großes Projekt anzufangen.

Anfangs war ich da auch sehr auf mich gestellt, doch mittlerweile habe ich einen Entwickler gefunden, der öfters an neuen Sachen arbeitet und diesen allen zur Verfügung stellt – Hierzu ein Danke an DdvOiD. Ich hoffe natürlich, dass sich in Zukunft noch weitere Programmierer finden und somit das Projekt noch besser wird.

Angst das sich jemand etwas abschaut habe ich nicht. OpenSource hat viele Vorteile – Die Leute können daraus lernen, aber eben auch selber was zum Projekt beisteuern. Ich habe auch kein Problem, wenn Leute Code aus dem Projekt nehmen und es für sich anpassen oder nur Ideen übernehmen – Probleme habe ich nur damit, wenn jemand den Code übernimmt und es als sein eigenen ausgibt. Dies ist zum Glück aber bisher nur einmal passiert und die Person hat sich auch entschuldigt.

Für alle die jetzt Interesse an der ChannelMaster App haben: https://github.com/KnuddelsTools/ChannelMaster (Update 28.02.2017: Die ChannelMaster App kann nun hier bezogen werden: https://github.com/ddvoid/ChannelMaster)

Wie sind die Reaktionen der MyChannel-Betreiber, die deine App nutzen? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Ich habe bisher nur positives von den Leuten gehört. Die meisten sind wirklich froh, dass jemand solche Apps kostenlos zur Verfügung stellt. Viel wichtiger ist aber für mich, dass die Personen auch auch mit Problemen und Vorschlägen auf mich zu kommen. Nur so kann man das Beste aus der ChannelMaster App herausholen. Ich freue mich immer wieder, wenn ich der Community etwas zurückgeben kann.

Gibt es etwas, das du beim nächsten Mal anders machen würdest?

Ich hoffe es gibt kein nächstes Mal, denn das was ich anders machen würde, wird nach und nach in der ChannelMaster App umgesetzt und verändert. Ich bin sehr zufrieden mit dem Konzept und der Umsetzung und würde es immer wieder so machen. Allerdings ist die ChannelMaster App dafür gedacht immer erweitert und verbessert zu werden, so dass ich nicht davon ausgehe, hier nochmal anzufangen.

Neben der App für andere Channel betreibst du den Channel Spot It. Was war die größten Herausforderungen beim Entwickeln des Spiels?

Die größte Herausforderung war die Generierung der Level. Es wurden viele Versionen getestet die auch alle irgendwo funktioniert haben, aber performancetechnisch sehr aufwändig waren. Die Bilder werden auf Abruf generiert und hier mussten teilweise pro Sekunde 50 Level generiert werden. Letztendlich habe ich es durch Vorgenerieren und Codeoptimierungen geschafft, dass die Bilder in weniger als 0.01 Sekunden generiert werden und im Single-Thread laufen. Der Server im Hintergrund ist ein Octa-Core so, dass bestenfalls ca. 800 Bilder die Sekunde generiert werden können.

Spot It war eine der ersten User Apps, die eine Quest bekommen hat. Wie ist es dazu gekommen? Was musstest du dafür tun?

Ich hatte den großen Vorteil, dass die Quests für Apps neu waren und es noch nicht viele kostenlose und gut funktionierende Apps gegeben hat. Zu Beginn kamst du auf mich zu und wir besprachen, was ich für eine  Quest noch alles ändern müsse. Insgesamt lief die App schon gut und die Leute hatten auch Spaß am Spiel. Dennoch musste ich einiges an Layout und dem sozialem Charakter der App ändern.

Die erste Version von Spot It war noch komplett im Chat – Dies war natürlich für die Nutzer eher schlecht. Das HTML User Interface war damals für mich Neuland und ich hatte damit noch keinerlei Erfahrung gesammelt. Dies auf das UI umzustellen und es entsprechend auf den verfügbaren Platz anzupassen und designen war sehr aufwändig. Allein für die Portierung auf das HTML User Interface habe ich ein ganzen Tag gebraucht. Doch fehlte der App noch der soziale Charakter. Ein Spiel, das jeder für sich alleine spielt ist natürlich nicht spannend für einen Chat. Hier konnte ich durch besondere Hervorhebung von erreichten Zielen, den besten Spielern und Bonusrunden um kostenlos Knuddel erreichen, dass die Nutzer sich miteinander freuen,… oder eben mal schadenfroh sind.

Gemeinsam mit Bizarrus hast du die LigaTipps-App für den Channel Fußball geschrieben und damit eine der ersten User Apps in Systemchannels. Was können unsere LigaTipps-Fans in nächster Zeit für Neuerungen erwarten?

Erstmal bedanke ich mich bei dem Knuddelsteam für das Vertrauen in uns. Inzwischen arbeite ich alleine an dem Projekt und muss die LigaTipps-Fans leider enttäuschen. Ich habe bereits im Forum bekanntgegeben, dass LigaTipps in  dieser Saison nicht weiter entwickelt wird. Insgesamt wurden am Anfang zu viele strukturelle Fehler gemacht, so dass eine Erweiterung der App extrem aufwändig wäre. Daher habe ich mich entschieden diese Saison nur noch Bugfixes zu machen und die Gewinnverteilung, die nach dem Nettetal-Chattertreffen erfolgt. Dafür können sich die LigaTipps-Spieler um so mehr auf die nächste Saison freuen. Ich habe bereits letzte Woche angefangen die App für die nächste Saison zu planen und zu programmieren. Dann wird man auch mit anderen Nutzern um Knuddel auf die Spiele wetten können und es werden natürlich dann auch alle Spezial-Tipps zurück ins Tippspiel finden.

Du, als App Entwickler, der schon viele Dinge realisiert hat, hast doch sicherlich Ideen und Wünsche, wie es mit der API weitergehen könnte. Was fehlt dir momentan am meisten?

Man hat immer Wünsche und Ideen – Mir ist aber auch bekannt, dass die Ressourcen des Knuddelsteams beschränkt sind. Am meisten wünsche ich mir derzeit die Kommunikation nach außen, was aber auch wohl eines der Aufwändigeren Dinge ist, das sicher und performant zu gestalten. Ein MySQL-Connector zum externen eigenen Server wäre hier natürlich der Traum schlechthin. Ansonsten noch andere Formen des HTML User Interface, beispielsweise PopUps, oder über die gesamte Breite des Channels.

Magst du uns verraten, wohin der Weg geht,… was steht bei dir als nächstes auf dem Plan?

Schon letztes Jahr auf dem Chattertreffen hat lili-sophia ein Monopoly für Knuddels vorgeschlagen. Eigentlich hatten sich dafür auch Entwickler gemeldet, doch hat bisher keiner so eine App veröffentlicht. Ich finde die Idee gut und möchte mich als Nächstes an die Umsetzung einer Monopoly-Variante machen.

Was möchtest du neuen Entwicklern mit auf den Weg geben, damit sie irgendwann auch so tolle Apps bauen können, wie du?

Ich denke das Wichtigste ist es, eine Idee zu haben und auch bereit zu sein, immer wieder zu scheitern. Vieles lernt und verinnerlicht man nur durch probieren, googlen und fragen. Man darf nicht erwarten direkt am Anfang alles richtig zu machen.

Ich programmiere schon seit 16 Jahren und lerne trotzdem immer wieder neu dazu oder stehe vor Problemen die ich nicht auf Anhieb lösen kann. Man sollte aber wirklich immer erstmal selber probieren und versuchen die Probleme zu lösen bevor man andere fragt. Nicht nur, um diejenigen, die einem helfen möglichst wenig zu nerven, sondern auch um selber eine Methodik des problemlösenden Denkens zu entwickeln.

Der uneigennützige Blick in die App-Welt:  Welche drei Apps gefallen dir momentan am besten?

  • Verrückte Worte – eine lustiges und simples Spiel – Das Konzept finde ich genial!
  • 4Gewinnt – An sich nicht besonders, sehr schöne Ansätze in der Gestaltung noch recht jung – Wird bestimmt noch besser!
  • Memory – Besonders liebevolle Gestaltung – Voller Respekt

Danke für deine Zeit, Dennis! Lächelnder Smiley, der Zähne zeigt

Sehr gerne.

Ein Gedanke zu “Interview mit einem Vampir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s