Grafiken erstellen – doch mit welchem Programm?

Welche Programme eignen sich am besten um Grafiken für Knuddels zu erstellen. Es folgt eine Sammlung von kostenlosen und kostenpflichtigen Programmen mit  Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile.

In den letzten Wochen ging es in meinen Artikeln allgemein um Farben und Farbkonzepte. Ein Grund mehr uns diese Woche den Werkzeugen zu widmen, mit denen ihr eure Ideen auf Papier oder besser gesagt in die Channel von Knuddels bringen könnt. Eines sei aber vorweg gesagt. Wie immer, ist es bei Programmen sehr schwer eine Übersicht zu generieren, da vieles davon abhängig ist, mit welchen Programmen man persönlich am besten umgehen kann.


Photoshop von Adobe:

Photoshop
Ansicht von Photoshop (Version 5.5)

Das wohl bekannteste Bildbearbeitungsprogramm neben dem typischen Windows Paint ist Photoshop von der Firma Adobe. Egal welche Version von Photoshop man selbst benutzt, ist es unfassbar erstaunlich was alles mit diesem sehr umfangreichen Programm möglich ist! Sei es die feine Retusche von Fotos oder das Erschaffen von neuen Bildern mit Hilfe eines Grafiktablets. Photoshop kann durch den Funktionsumfang einfach nur überzeugen und arbeitet zudem auch noch richtig schnell. Allerdings ist Photoshop in der Anschaffung relativ teuer und benötigt etwas Einarbeitungszeit in das Programm, damit man vernünftig damit arbeiten kann. Diverse Videotutorials im Internet helfen aber dabei, die gängigsten Funktionen sich schnell anzueignen. Nutzt am besten mal die 30-tägige Testversion von Photoshop, um ein Gefühl zu bekommen ob es euch zusagt oder nicht.

Insidertipp: Die Version Photoshop CS2 gibt es kostenlos von Adobe zur Verfügung gestellt. (Download-Seite von Chip.de)

Link zum Hersteller: http://www.adobe.com/de/


Das kostenlose Programm GIMP:

linux_mixer
(Quelle: https://www.gimp.org/screenshots/)

Das meiner Meinung nach beste Bildbearbeitungsprogramm für Einsteiger ist definitiv Gimp. Warum? Es wird mit einem sehr großen Funktionsumfang ausgeliefert und ist Photoshop nur in wenigen Punkten unterlegen. Zudem gibt es eine sehr große Community die stetig neue Plugins und Tutorials zur Verfügung stellt und vor allem ist es komplet kostenlos und läuft auf sehr vielen Betriebssystemen. Nachteil ist, wie bei allen anderen Programmen auch, die Einarbeitungszeit wobei ich persönlich finde die Arbeit mit GIMP etwas intuitiver als bei Photoshop, da viele Funktionen nicht so versteckt sind und gerade Anfänger damit relativ gut und schnell zu Recht kommen.

Link zum Hersteller: https://www.gimp.org/


Photo-Paint von Corel Inc.:

corel_draw
(Quelle: http://www.corel-tutorials.de)

Neben dem Marktführer Adobe gibt es aber auch noch einen ewigen Konkurenten aus dem Hause Corel Inc. die mit ihren Produkten ebenfalls ein sehr leistungsstarkes und umfangreiches Grafikprogramm auf dem Markt hat. Ein großer Haken an der ganzen Sache ist allerdings, dass es Photo-Paint nicht als Standalone zu kaufen gibt, sondern immer als Bestandteil der CorelDraw Graphics Suite ausgeliefert wird. Diese ist aber ebenso kostenintensiv wie die Creative Suite von Adobe und daher nur für Fortgeschrittene Bildbearbeiter geeignet.

Link zum Hersteller: http://www.coreldraw.com/de/


 Paint.net von dotPDN LLC:

Paint_Net_3.5.10
(Quelle: https://de.wikipedia.org)

Als kostenlose Grafiksoftware mischt auch paint.net mit. Die Software wurde von der Washington State University in zusammenarbeit mit Micrsoft entwickelt und eine gute Alternative für einfache Bearbeitungen dar. Vorteil von diesem Programm ist es, dass man selbst entscheiden kann welche Plug-ins man installieren möchte. Diese sind allerdings nur über das offizielle Forum bezogen werden.Ebenso positiv hervorzuheben ist die unendliche History. Sprich ihr könnt jeden Arbeitsschritt rückgängig machen. Dies ist gerade bei Programmen wie Photoshop nur bedingt möglich.

Negativ ist allerdings, dass es keine Offlinehilfe gibt und das Programm alle Farbinformationen für Pixel vergisst, die mit voller Transparenz bemalt wurden. Das sorgt gerade bei Schrift-Glyphen zu unschönen Rändern. Zudem unterstützt paint.NET nur Windows.

Link zum Hersteller: http://www.getpaint.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s